Die Ruinen des alten Klosters Hirsau atmen. Sie atmen Schönheit, Frieden und Gottesnähe. Und sie locken ins Gebet. An diesem Ort wurde jahrhundertelang gebetet: viele Menschen spüren noch immer etwas von diesen Gebeten und von Gottes Gegenwart in den alten Klosterruinen.

Es gibt aktuell drei verschiedene Möglichkeiten, wie Sie das Kloster Hirsau geistlich entdecken und erleben können:

  1. MeineZeit

    Hier können Sie das Kloster Hirsau auf eigene Faust erkunden. Der Eintritt ist frei und zu jeder Zeit möglich. Lassen Sie sich vom Plätschern des Brunnens erfrischen, wandeln Sie durch den Kreuzgang, halten Sie inne vor dem großen Kreuz unter freiem Himmel in der ehemaligen großen Klosterkirche und kommen Sie zur Ruhe in der Marienkapelle (der ehemaligen Krankenkapelle des Klosters, geöffnet von April bis Oktober von 10-18 Uhr). In der Marienkapelle warten eine Reihe von Gebetsstationen, die Sie anregen wollen, selber ins Gebet zu finden.

    Eine weitere Möglichkeit, den Ort auf besondere Weise zu erkunden, eröffnet Ihnen der Flyer „Lebensräume aufspüren im Kloster Hirsau“, den Sie (im Regelfall) an den beiden Klostereingängen in einer Flyerbox finden. Den Flyer (und weiterführende Infos) finden Sie auch unter klosterorte.de.

  2. EinkehrZeit

    Geistliche Führungen im Kloster Hirsau

    Während der „EinkehrZeit“ haben Sie die Möglichkeit, für etwa anderthalb Stunden Gast zu sein in den alten Klosterruinen und einzutauchen in die Atmosphäre und den Geist des Klosters Hirsau. Den Schwerpunkt der Führungen bilden dabei nicht die historische Vergangenheit des alten Klosters, sondern Fragen wie: Welche Lebensthemen werden inmitten der alten Ruinen spürbar? Können wir vom Lebensstil der Mönche lernen? Welche Schätze hält die spirituelle Tradition des Mönchtums für uns bereit?

    Jedes Jahr entstehen fünf ganz neue, öffentliche Führungen, die Sie hier finden.

    Darüber hinaus können Sie für (kleinere oder größere) Gruppen eine individuell auf Sie zugeschnittene geistliche Führung buchen. Ansprechpartner: Evang. Pfarramt Hirsau, Klosterhof 17, 75365 Calw. Telefon: 07051/58370. Mail: Pfarramt.Hirsau@elkw.de

  3. KlosterZeit

    Auf heiligem Boden das Gebet neu entdecken

    Jedes Jahr im Mai erwacht im Kloster Hirsau für mehrere Tage das andauernde Gebet zu neuem Leben: Gebetsstationen locken ins Gebet, im Kreuzgang steht eine Bilderausstellung mit meditativen Texten, ein großes Zelt bietet Möglichkeiten zur Stille und zum Segen-Empfangen und zwischendrin finden Gottesdienste und gemeinsame Gebetszeiten statt. Nachts ist das Kloster während dieser Zeit in Licht getaucht. Alle Informationen finden Sie unter kloster-zeit.de.

Und wie weiter …?

Wir vom ökumenischen „Amen-Atmen-Team“ hoffen, dass Sie im Kloster Hirsau eine besondere Zeit erleben – eine besondere Zeit an einem besonderen Ort. Ihre ganze faszinierende Kraft entfalten die eigene Gottessuche, der eigene Glaube und das eigene Beten aber erst dann, wenn sie ihren Weg in den eigenen Alltag finden. Aus diesem Grund sammeln wir an dieser Stelle „Hilfsmittel“, mit denen Sie Ihre Gottsuche, Ihr Glauben und Beten auch im Alltag fortsetzen können.

LebensLiturgie – Tagzeitengebete für den Alltag

Dieses kleine Büchlein (das Sie in der Marienkapelle im Kloster Hirsau auch käuflich erwerben können) bietet fünf verschiedene Tagzeitengebete und will dazu ermutigen, mehrmals am Tag für eine kurze Zeit herauszutreten aus dem Immer-Weiter des Alltags. Die PDF-Version dieses Büchleins finden Sie hier.

Lebensliturgie herunterladen

„Exercise“ – geistliche Übungen im Alltag

Diese von der Landeskirche Hannover entwickelte (kostenfreie) App will über einen begrenzten Zeitraum dabei helfen, Gottes Gegenwart mitten im Alltag zu entdecken: durch kurze Unterbrechungen im Alltag, inspirierende Worte für den Tag und angeleitete Meditationszeiten. Weitere Informationen finden Sie unter: xrcs.de/exercise. Die App selbst finden Sie unter dem Stichwort „XRCS“ im App-Store.